Versteigerung Leinwände

April 29th, 2016

Servus Kleeblattfans,

um unsere Choreokasse mal wieder auf Vordermann zu bringen, haben wir uns ein Special für euch überlegt.
Wir werden am Samstag wieder die beliebten Leinwände hinter der Nord versteigern.

Es handelt sich dabei um selbst entworfene und gemalte Leinwände, die exklusiv in stundenlanger Arbeit hergestellt wurden.
Die Leinwände stellen wir vorab aus und die Versteigerung beginnt ab 12:15 Uhr an unserem Stand.

Holt euch die einzigartigen Teile! Bis Samstag!

April 29th, 2016

lautern

Rassismus, Antisemitismus und Esoterik in der Stadthalle Fürth

April 15th, 2016

Am Samstag, 23. April, veranstaltet der Kopp Verlag einen Kongress in der Fürther Stadthalle. Der Kopp Verlag ist nach dem Geschäftsinhaber Jochen Kopp – einem ehemaligen Bullen – benannt und im baden-württembergischen Rottenburg ansässig. Der Kopp Verlag verbreitet eine breite Palette rechter Inhalte und spielt mit dem Gestus eines angeblichen Tabubrechers, der sich noch traut, die Wahrheit zu sagen. Das ist natürlich Schwachsinn. Der Kopp Verlag bietet eine Plattform für Holocaustleugner, Rassismus, Antisemitismus, Esoterik und allerhand anderen Scheiß. So wird beispielsweise behauptet, dass die Anschläge auf das World Trade Center am 11. September 2001 in New York von der CIA oder einem angeblichen „Weltjudentum“ verübt worden wären, dass Muslime auf deutschen Plantagen Lebensmitteln mit Fäkalien verunreinigt hätten, um die EHEC-Epidemie zu verbreiten. Ansonsten ist das Programm von anderen kruden Verschwörungstheorien und Geschichtsrevisionismus geprägt. Der Kopp Verlag wirbt auf unterschiedlichen rechten Medien wie der „jungen Freiheit“ und hat Geschäftsbeziehungen mit der NPD Zeitschrift „Deutsche Stimme“. Er verkauft pseudowissenschaftliche Bücher, welche viel Anklang bei unterschiedlichsten Arschlöchern finden. Passend dazu vertreibt der Verlag Gürtel mit eingebauten Messern und Elektroschockern und liefert damit sprichwörtlich die Munition für die Leserschaft, die zur Tat übergehen wollen.

Mittlerweile haben sich mehrere hundert Personen für den Kongress angemeldet. Die Stadthalle Fürth übt sich mal wieder in Duckmäusertum und traut sich nicht, den Vertrag über die Vermietung der Räumlichkeiten zu kündigen. Man hätte bei Vertragsabschluss nicht gewusst, was das für ein Verlag sei und nun könne man dies nicht mehr rückgängig machen, da man ansonsten vom Kopp Verlag verklagt werden könne. Aus den eigenen Fehlern hat die Stadthalle und die Stadt Fürth anscheinend nicht gelernt. Schon im Jahr 2010 wurde ähnlich argumentiert, als türkische Faschisten der „Grauen Wölfe“ in der Stadthalle eine große Veranstaltung abhalten konnten.

Umso wichtiger ist es daher, den Kongress des Kopp Verlages zu stören. Das Fürther Bündnis gegen Rechts organisiert Kundgebungen um die Stadthalle ab 08:15 Uhr.

Gegenproteste am Samstag, den 23. April an der Stadthalle ab 08:15 Uhr!
Kein Platz für Rassismus, Antisemitismus und Esoterik! Kopp Verlag, verpiss dich!